Freitag, 18. November 2016

Produkttest: Ravensburger ScienceX ® Spuren der Dinosaurier

Nun ist mittlerweile schon etwas Zeit vergangen, aber ich möchte Euch noch von unserem Produkttest von Ravensburger berichten. Das Testprodukt war der Experimentierkasten ScienceX "Spuren der Dinosaurier". Wir haben die Experimente auf mehrere Tage verteilt. Zum einen, damit wir länger Freude daran haben, zum anderen, weil uns die kleine Charlotte doch ziemlich in Anspruch genommen hat.
Max findet die Dinos natürlich mega spannend. Klar. Sind ja auch faszinierende Wesen... 

Als erstes möchte ich Euch kurz den Inhalt des Spiels bzw. Experimentierkastens zeigen...
Da sieht man eine Anleitung/Handbuch, zwei Ausgrabungsblöcke, Gips, eine Dino-Fußspuren-Gussform, Faden, Hammer, Meißel, Pinsel, Rahmen für Zeichengitter, Messlatte, Markierungskärtchen, Fundortkarte, Plattform für den T-Rex, Plattform für den Triceratops. 

Das Handbuch an sich ist schon eine tolle Sache. Es ist nicht einfach nur eine Anleitung. Nein. Dieses Heft bietet gleichzeitig viele spannende Infos über Dinosaurier. Es gibt also nicht nur etwas zu experimentieren, sondern auch zu lesen. 

Als erstes hat sich Max einen Ausgrabungsblock vorgenommen. Hach, was kann dieser Rabauke auch vorsichtig und konzentriert sein. Er hat erst ganz zaghaft auf dem Block herumgeklopft. Er wusste ja nicht,  dass das Skelett innen doch ganz robust und stabil war. 


Er war wirklich mit vollem Eifer dabei. Ansonsten hat er nur Fussball im Kopf. Ich war doch positiv überrascht, mit welcher Ausdauer er an dem Block gearbeitet hat. Und immer, wenn ein kleines Stück Knochen zu sehen war, hat er sich gefreut und gleich stolz präsentiert.



Ein kleiner Tipp am Rande: Eine Unterlage ist von Vorteil. Die abgeklopften Gipsteile hüpfen doch querbeet durch die Gegend. Eine krümelige Angelegenheit ist es schon. Aber macht bestimmt auch gerade deswegen noch mehr Spaß... 
Irgendwann hat Max dann gemerkt, wie stabil das Skelett ist und dass er doch etwas kräftiger auf den Block hämmern kann. Und dann ging es auch ziemlich fix. Nachdem das Skelett rausgeklopft war, wurde es doch tatsächlich noch mit Pinsel gereinigt. Max war da wirklich sehr genau (wenn er diese Ordnung mal auch im Zimmer halten würde 😜). Die im Lieferumfang enthaltene Messlatte kam gleich darauf zum Einsatz 😀
Einige Tage später war dann gleich der zweite Gipsblock dran. Bei dem ging auch alles wesentlich schneller. Während die erste Ausgrabung noch eine halbe Stunde gedauert hat, war der T-Rex schon nach ein paar Minuten fertig ausgegraben und geputzt. 

Das nächste Experiment waren dann die Fußabdrücke 🐾. Während Max sich nach der weiteren Vorgehensweise erkundigte, habe ich eine kleine Schale und Wasser geholt. Nun ging es ans Mischen. 





Gips mit Wasser mischen, schön umrühren und dann in die Form gießen. Bis hierhin wieder ne spannende Sache. Der Nachteil ist allerdings, es dauert ca. 2 Tage, bis der Gips in der Form vollständig getrocknet ist. Bis dahin heißt es Warten. Also an dem Tag nur ein kurzes Vergnügen.

Sooo, nachdem der Gips nun getrocknet war, konnte er leicht aus der Form entnommen werden. Nun hatte man vier Spuren von Dinosauriern vor sich liegen. Mit dem Handbuch konnte man dann rätseln, welcher Abdruck wohl zu welchem Dino gehört.
Anschließend konnte man die Abdrücke noch anmalen. Aber Zeichnen ist nicht so Max' größtes Hobby, so sind unsere also weiß geblieben. 

Als nächstes haben wir uns das Zeichengitter vorgenommen. Hierfür war dann auch der Faden notwendig. Naja, das Zusammenfriemeln von dem Gitter war schon ne kleine Herausforderung, aber Übung macht den Meister. 


Mit dem Zeichengitter und Millimeterpapier kann man dann die Fußabdrücke genau nachmalen, indem man Feld für Feld nachzeichnet. Max hat sich einen Abdruck geschnappt, danach war er als Zeichenmuffel damit durch. Aber es war definitiv eine Erfahrung für ihn und ein gutes Hilfsmittel. 

So, damit waren wir dann am Ende angelangt. Die Markierungskärtchen haben wir irgendwie gar nicht gebraucht. Dazu stand auch nichts in der Anleitung. Und für eigene Ideen waren wir wohl nicht kreativ genug. 

Zusammengefasst lässt sich sagen: Es hat Spaß gemacht. Am spannendsten für Max war das Zerklopfen der Ausgrabungsblöcke. Die beiden Dinosaurierskelette haben auch ihren Platz im Kinderzimmer gefunden. Der Rest war leider nur ein kurzes einmaliges Vergnügen. Max konnte noch einige neue spannende Dinge über Dinosaurier erfahren. Es war also definitiv für Dinosaurierfans eine tolle Box. Es ist halt nur schade, dass man den Großteil nur einmal nutzen konnte.
Für die kommenden Regentage aber auf jeden Fall eine gelungene Freizeitbeschäftigung. Wir hatten Spaß beim Testen 😊


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen