Donnerstag, 3. August 2017

Charlottes 1. Jahr - Fotobuch

Fotobücher.... Ich mag die soooo gerne. Nur leider sind sie doch immer sehr zeitaufwendig. Mit so einer kleinen Lotti Zuhause fast unmöglich :-)
Aaaaaber: Ich habe vor einiger Zeit an einer tollen Aktion von Saal-Digital teilgenommen... Erstelle ein Fotobuch und schreibe anschließend einen Online-Bericht darüber. Dafür wurde von Saal-Digital ein Gutschein in Höhe von € 40,00 bereitgestellt. Der Code hierfür wurde per Email übersandt und konnte dann bei der Bestellung eingegeben werden. Eigentlich wurde hierfür ein Zeitraum von zwei Wochen vorgegeben. Ich Trödeltante bin aber so überhaupt gar nicht aus den Puschen gekommen und musste diesen zweimal verlängern... Lotti wollte einfach nicht so, wie ich wollte. Aber - und hier schon mal vorab ein RIESENDANKESCHÖN an den Kundendienst von Saal-Digital - es war überhaupt kein Problem. Mit einer freundlichen Rückmeldung wurde die Verlängerung zugesagt und der Code aktualisiert. Was bei so einer Gratis-Test-Aktion ja eigentlich nicht selbstverständlich ist. Bin ja eigentlich selber schuld, wenn ich es nicht rechtzeitig schaffe. Also vielen Dank :-)

Soooo, ein Thema für das Fotobuch zu finden, war nicht schwer. Da meine Charlotte mit Riesenschritten auf ihren 1. Geburtstag zusteuerte, war es mein Wunsch, in diesem Fotobuch alle schönen Dinge des ERSTEN JAHRES zu sammeln.

Als erstes musste eine Software runtergeladen werden. Das war eine einfache und schnelle Sache. Naja, schnell ist hier relativ. Aber das lag eher an meinem URALT-Laptop, der seine besten Jahre bereits hinter sich hat...
Das Programm ist sehr übersichtlich aufgebaut, man findet sofort, was man sucht. Nun ging es darum, sich für ein Format zu entscheiden. Es gibt verschiedene Hoch- und Querformate oder auch ein quadratisches Format, für welches ich mich letztendlich entschieden habe (in 19x19). So ist es doch recht handlich und passt fix in jede Tasche oder Rucksack.


Nun ging es um die Aufmachung. Für die Cover-Oberfläche gibt es sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten: glänzend, mit Leder oder Leinen, wattiert oder unwattiert, mit edler Geschenkverpackung oder ohne... Unten rechts sieht man dann immer den aktuellen Preis.


Auch hier wollte ich es lieber schlicht und habe mich bei dem Cover für ein glänzendes entschieden. Für ein Hochzeitsalbum beispielsweise hätte ich wohl eine edle Variante in Leder gewählt, aber für meine Zwecke ist das einfache ausreichend. Und vor allem ist es pflegeleichter. Für die Innenseiten habe ich matt gewählt.
Nun ging es an die Erstellung. Auch hier gibt es wieder tolle Vorlagen, wie ihr auf dem nächsten Bild erkennen könnt. Leere Vorlage, Autolayout oder aber vorgegebene Designs: Baby, Allrounder, Familie, Hochzeiten, Kids, schlichte Layouts, religiöse Feste, Urlaub


Hier wollte ich zuerst die Baby-Vorlage wählen. Auch dann gibt es wieder unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Ob fürs Mädchen oder den Jungen - für alles gibt es schöne Motive und Vorlagen. Aber nach einigem Hin- und Herprobieren habe ich mich doch dazu entschieden, mein Fotobuch ganz ohne Vorlagen selber zu erstellen. Mein Wunsch war es, so viele Augenblicke wie möglich festzuhalten. Ohne viel Schnickschnack und ohne viele Worte. HAUPTSÄCHLICH FOTOS :-)

Das Hochladen der Bilder ist supereinfach. Das Platzieren auf den Seiten ebenfalls. Es wird sofort angezeigt, wenn das Bild außerhalb des Rahmens liegt oder die Bildqualität nicht geeignet ist.
Außerdem bietet Saal-Digital eine Panorama-Bindung an. Bei dieser Bindeart entsteht in der Buchmitte keine Falz. Man kann also auch Fotos über die gesamte Doppelseite drucken lassen. Da war ich anfangs etwas skeptisch, aber es klappt wirklich super.
Textbausteine kann man leicht einfügen. Hierfür gibt es verschiedene Schriftarten. Die Vorschau-Funktion ist auch toll, um mal zwischendurch einen Überblick zu bekommen, wie es im Fertigmodus ausschaut.


Und man kann die Doppelseiten einfach verschieben oder dazwischen neue einfügen. Und unten rechts wird sofort der aktuelle Preis angezeigt, wenn man Seiten hinzufügt etc. Find ich eine tolle Funktion, damit man den Überblick behält.

Angefangen habe ich mit dem Buchrücken.


Die ersten beiden Doppelseiten habe ich mit dem Schwangerschaftstest und dem Babybauchshooting gefüllt. Hier die Doppelseitig über das Shooting, von welchem ich ja schon mal berichtet habe.


Wie ihr seht, ist in der Seitenmitte ein wunderbarer Übergang. Das Bild wird nicht von einer Falz gestört. Die Farben sind sehr schön.

Dann war Charlotte endlich da :-) Für die Geburtsdaten wie Datum, Uhrzeit, Größe, Gewicht und Kopfumfang gibt es vorgegebene Cliparts, die ich auch gleich genutzt habe... Da wir Lotti ungern präsentieren möchten, hab ich mal nur die Cliparts zusammengestellt, wie sie auf dem Lotti-Bild zu sehen sind.


Nun habe ich für jeden Monat die besten Fotos ausgewählt. Hach, das war wohl die schwierigste Sache an dem gesamten Fotobuch. Wie soll Mama sich bei sooooo vielen Bildern für auserwählte Fotos entscheiden??? Nahezu unmöglich. Da wird mir wohl jede Mama Recht geben. Ein Bild süßer oder lustiger als das davor... Am liebsten hätte ich natürlich alle genommen. Und aus diesem Grund habe ich mich letztlich auch dazu entschieden, auf Schnickschnack und Texte zu verzichten, sondern den Fokus auf die Bilder zu lenken. Denn auch später ist es doch schön, in so einem kompakten Buch soooo viele Fotos auf einmal anschauen zu können.

Für den einen oder anderen mag das zu bunt und undurchdacht sein, aber ich bin mehr als zufrieden :-)
Grade jetzt, wo ich diesen Bericht erstelle (für den ich übrigens schon wieder viiiiiieeeeeeelllll zu lange gebraucht habe - danke Saal-Digital erneut für die Geduld), haben wir es wieder durchgeblättert und über die süßen Bildchen geschmunzelt. So eine Erinnerung ist einfach herrlich.

Als ich das Buch dann fertig hatte, war ich mehr als erleichtert. Ich war nämlich so clever, keine Zwischenspeicherungen vorzunehmen... Den einen Abend hatte ich also mehr als 20 Seiten erstellt, bis mein URALT-Laptop meinte, abstürzen zu müssen. Er konnte einfach nicht mehr 😔 Und somit ging nix mehr... Kein Speichern mehr möglich. Alles weg :-( Daran hatte ich doch ziemlich zu knabbern. Aber man lernt ja daraus. Die nächsten Abende war ich clever genug zwischendurch zu speichern :-) Sooo, also wie gesagt, irgendwann hatte auch ich es endlich mal geschafft, das Buch fertig zu stellen. Ab in den Warenkorb, Code eingeben und wech damit. Und nu ging alles gaaaaanz fix. Jaaaa, die Mitarbeiter von Saal-Digital waren wesentlich schneller als ich. Schon nächsten Tag war das Buch fertig und einen Tag später war das Buch schon da :-)

Fazit: Man hätte vermutlich noch soooo viel mehr machen können, aber ein Laie wie ich hat wohl schon das bestmöglichste rausgeholt. Und da Lotti leider nicht so die beste im Schlafen ist, war mein Zeitkontingent eher schlecht als recht. Genau wie dieser alte Laptop. Aber diese Faktoren ändern ja nichts an der wundervollen Qualität des Fotobuches. Wir sind jedenfalls super zufrieden und werden auch die nächsten Fotobücher über Saal-Digital entwickeln lassen.
Die Seiten sind schön dick, was ein Einreißen oder Knicken nahezu unmöglich macht. Wunderbare Voraussetzung für die Kinderhände, die auch das Buch anschauen wollen (die Hände wollen schauen? hach, ihr wisst schon, wie ich das meine). Selbst Kleckerflecke oder Fingerabdrücke lassen sich abwischen. Also alles in allem gibts ne glatte 1 von mir.

Gesamteindruck: top
Qualität: noch besser
Software: einfach zu bedienen
Bestellvorgang: unkompliziert
Lieferzeit: top
Kundenservice: bestens

Ich kann die Fotobücher von Saal-Digital also mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Danke nochmal für diesen tollen Test.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen